Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands ab 20€ Bestellwert!



Hawaii - Ein Reisebericht über Ukulelen, traumhafte Landschaft und ganz viel Aloha!

Geposted von Maria Mahler am

Regenbogen über Schnorchelbucht Sharks Cove auf Oahu, Hawaii

Ganz gleich, ob man sich beim ersten Urlaub auf Hawaii in die Ukulele verliebt oder die Liebe für die Ukulele die Sehnsucht nach Hawaii überhaupt erst befeuert uund in einer Reise müdet - früher oder später führt das Eine zum Anderen. Und spätestens wenn man das erste Mal Fuß auf eine der Inseln setzt, ist es um einen geschehen. So zumindest erging es uns und bis heute ist Hawaii unser Sehnsuchtsort, zu dem es uns immer und immer wieder zurückzieht.

Fragt man die Autorin dieses Beitrags nach ihren Hobbies, dann steht ohne zu übertreiben ein Punkt ganz oben auf der Liste, nämlich stundenlang von Hawaii zu schwärmen (das bestätigt vermutlich jeder, der mir mehr oder weniger freiwillig schon einmal das Stichwort gegeben hat und sich dann einem ausgedehnten Monolog über meine heiß geliebten Inseln ausgesetzt sah - try stopping me :-D).

Vier Mal waren wir bereits auf Hawaii, haben alle Inseln erkundet, die man als Tourist regulär erkunden kann, haben unzählige Eindrücke zu Land, zu Wasser und in der Luft gesammelt, haben viele wunderbare Abenteuer erlebt und zahlreiche tolle Erfahrungen gemacht. Da liegt es nah unsere Liebe für das Archipel in einen Beitrag zu gießen, um andere daran teilhaben zu lassen uns vielleicht zu einem Ausflug ins Paradies zu inspirieren. Ein Beitrag ist es nicht geblieben, es sind sechs geworden. Da ich kein html-crack bin und keine Ahnung habe, wie ich meinen Wordpress-Reiseblog hier elegant einbinden kann, entführe ich euch zum Blog Let Curiosity Guide You und schicke ich auf eine Reise durch Oahu, Maui, Hawaii - The Big Island, Kauai, Lanai und Molokai. Ihr könnt euch wahlweise hier von Insel zu Insel klicken (einfach auf die Überschriften oder Bilder klicken) oder auf dem Blog selbst - alle Weg führen nach Ro... Hawaii ;) Much Aloha! 

 

Wo Aloha die Seele küsst – Mein Sehnsuchtsort Hawaii

Steigt man auf Hawai’i (deutsch und nachfolgend: Hawaii) aus dem Flieger so wird man sofort und sprichwörtlich von Wärme umschlossen: Das laue Klima und der allgegenwärtige Aloha Spirit empfangen und umhüllen dich, wie eine liebevolle Umarmung, in der du versinken, loslassen und ankommen kannst. Hawaii das ist ein Archipel aus 137 vulkanischen Inseln, die, wie an einer Perlenkette aufgereiht, im wundervollen Pazifik liegen. Sieben dieser kleinen Paradise sind bewohnt: Oʻahu, Maui, Hawaii – The Big Island, die zudem Namensgeber für die gesamte Inselgruppe und den Staat Hawaii ist – Molokaʻi, Lānaʻi, Kauaʻi und Niʻihau. Kahoʻolawe, die ebenfalls zu den Hauptinseln gehört und heute den bezeichnenden Beinamen „Target Isle“ trägt, war einst, ist aber heute nicht mehr bevölkert und wird seit den 1990er Jahren nur noch für spirituelle und kulturelle Riten der Urbevölkerung genutzt. Wie Niihau auch kann sie von Touristen nicht mehr besucht werden (eine Ausnahme: nur auf Einladung der dort lebenden Bevölkerung hin dürfen Fremde Niihau besuchen) – die anderen sechs Inseln jedoch empfangen Besucher herzlich und sie wären selbst die anstrengendste und längste Anreise wert.

Nuuanu Pali Lookout auf Oaha Hawaii

Oahu – The Gathering Place

Oahu ist die Insel auf der man den Einfluss des Festlands der USA noch am meisten spürt - in a good California kind of way. Und doch bietet diese Insel schon atemberaubende Hawaii-Erlebnisse: Factory Visits bei verschiedenen Ukulele-Herstellern, World Class Surf-Strände, unglaublich guter Kaffee, fantastisches Essen aus abgerissenen Food Trucks, eine umwerfende Landschaft - und ganz viel Aloha.

Der Strand in Haleiwa, an der North Shore der hawaiianischen Insel Oahu

Maui – The Valley Isle

Maui ist eine meiner Lieblingsinseln und bietet schlicht unendliches Abenteuer. Ob Wassersport, Vulkankrater, Dschungel oder Kultur - Maui has it all! Wahre Glücksgefühle beschert Paia, ein winziges Hippie-Städtchen im Norden Mauis, das mit gerade einmal zwei Straßen aufwartet und mit grandiosem Essen, wundervollen Shops und einem durch und durch laid back feel. Doch Paia ist nicht nur bezaubernd, es ist auch ein fantastischer Ausgangspunkt für großartige Entdeckungstouren auf Maui, wie die Road to Hanā oder der Vulkankrater Haleakalā.

Ein Regenbogen über Maui

Hawaii – The Big Island

Wenn man auf der jüngsten und größten der hawaiianischen Inseln ankommt, könnte man zunächst meinen, man lande auf einem Acker. Soweit das Auge reicht, erst einmal sieht man nur große Flächen schroffer, aufgerissener, schwarzer Lava. Doch Big Island ist viel mehr und vereint so viele vermeintliche Widersprüche in sich, dass es nicht langweilig wird, die Insel zu erkunden. Nicht umsonst ist sie neben Maui meine absolute Lieblingsinsel.

Sonnenuntergang auf dem Mauna Kea auf Hawaii

Molokai - The Friendly Isle - und Lanai - The Pinapple Isle

Wenn du mehr Zeit einplanen kannst, lohnt es sich einen Ausflug nach Moloka’i und/oder Lana’i zu machen, zwei kleinere Inseln zu denen von Lāhainā aus täglich Fähren gehen. Molokai ist ganz zauberhaft, hat sich aber in Sachen Erlebnis auch recht schnell erschöpft. Trotzdem ist diese charmante kleine Insel einen Besuch wert, allein schon um zu spüren, dass es Orte gibt, die noch relaxter sind, als Hawai’i es ohnehin ist. Lana’i hingegen ist gespenstisch. Es ist als würde von den zerstörten Kirchen, den verwaisten Resorts, den einsamen Stränden eine regelrecht abweisende Energie ausgehen – auf jeden Fall wäre man nicht verwundert, würde hinter dem nächsten Baum ein Axtmörder auftauchen. Dennoch – oder gerade deswegen – ist Lanai ein Abenteuer wert. 

Windgepeitschte Bäume auf Lanai, Hawaii

Kauai - The Garden Isle 

Kaua’i ist wunderschön und unendlich grün. Allerdings habe ich auch noch nie so viele säuberlich gemähte Rasen und so viele Rentner auf einmal gesehen – wir haben die Insel deshalb zärtlich die „Krüstcheninsel“ getauft. Dennoch, Kaua’i ist bezaubernd und schon aufgrund der abenteuerlichen Wanderwege, seines wahrlich beeindruckenden Waimea Canyons und der schier atemberaubenden, samtgrünen Klippen der Nā Pali Coast einen Besuch wert.

Die atemberaubend schöne NaPali Küste auf Hawaii mit ihren Steilklippen