Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands ab 20€ Bestellwert!



Der perfekte Adventskalender für Ukulele-Fans - nachhaltig, bio und mit ganz viel Aloha!

Geposted von Maria Mahler am

Geht man aktuell durch einen beliebigen Supermarkt, kommt man an einer Erkenntnis nicht vorbei: Weihnachten steht vor der Tür. Angekündigt von Unmengen pompös und glitzernd verpackter Schokolade, Lebkuchen und Keksen, die nahtlos übergehen in schier unendliche Reihen von großformatigen Adventskalendern, gefüllt mit Süßigkeiten bei denen man lieber nicht so genau hinschaut, was eigentlich drin steckt, die – einmal geleert – in einem Berg Papier- und Plastikmüll enden und die unliebsame Pfunde auf den Hüften hinterlassen. Anlass für Besinnlichkeit? Anlass für Genuss? Reuefreier Konsum? Nachhaltige Weihnachten? Fehlanzeige! Oh, und von Ukulelen haben wir da noch nicht mal gesprochen.

Ein nachhaltiger Weihnachtskalender für Ukulele-Fans?! Bitteschön!

Aber, verzagt nicht, denn wir haben auf all das eine Antwort und zeigen euch heut, wie man einen tollen, persönlichen Adventskalender ganz einfach selbst gestalten kann: Nachhaltig, mit gesünderen Süßigkeiten und jeder Menge Aloha Spirit für Ukulele Fans.

Ein Adventskalender für Ukulele-Fans zum Nachbasteln - bio, nachhaltig, aus Recycling-Material

Warum neu kaufen, wenn man recyclen kann?! Ein Design-Kalender aus Papierresten

Basis all dessen ist: Altpapier! Verpackungsreste, Geschenkpapierschnipsel, übrig gebliebene Folie, alles was so anfällt eben. In unserem Büro nutze ich ohnehin alles doppelt und dreifach – keine Seite Papier landet bei uns nur einseitig bedruckt in den Müll, Briefumschläge sind praktische Notizzettel und auch Folientüten können mindestens zwei Mal verwendet werden. Für unseren Ambassador of Aloha-Adventskalender habe ich nicht einmal einen Monat sammeln müssen: Große und kleine Briefumschläge, Trennpapier und goldenen Drähte vom Einkaufen, eine nicht mehr genutzte Folie aus einem abgelaufenen Erste-Hilfe-Kasten (wie können solche Teile eigentlich ablaufen?!), Folie aus Packungen von losem Tee (die verbirgt sich meist zwischen zwei Papierlagen), übrig gebliebene Stücke von Paketband… Überall finden sich Reste und mehr braucht es nicht, um kreativ zu werden. Dazu ein bisschen Bio-Kleber, eine Schere und ein paar Stifte und schon kann es losgehen. Wir haben kleine Schachteln gebastelt, geschlossene oder geöffnete Mäppchen, haben z.T. ganze Umschläge wiederverwendet, Folienfenster mit andersfarbigem Papier überklebt. There are no rules, tobt euch einfach aus! Unsere Folientütchen sind von Postkarten übriggeblieben, die darin verpackt waren. Einfach oben abschneiden und schon hat man eine praktische Tüte für Süßigkeiten.

Recycling Material zum Basteln eines Weihnachtskalenders

Handlettering-Design schmückt die 24 „Türchen“

Für die Zahlen der 24 „Türchen“ haben wir uns Online inspirieren lassen. Einige Blogs bieten komplette Vorlagen an, die man sich ausdrucken und dann einfach ausschneiden kann. Wir haben die 24 Ziffern mit unterschiedlich dicken Stiften selbst gemalt und hatten großen Spaß dabei. Außerdem kann man so noch die letzte Ecke des Papiers nutzen. Briefumschläge sind häufig innen anders gefärbt, z. T. mit spannenden Mustern. Das bildet zu den unifarbenen Außenflächen einen spannenden Kontrast. Die Zahlen kann man geschickt über kleine Fehler auf den Packungen, Klebspuren von früheren Adressaufkleben, Poststempel und Briefmarken kleben und zaubert dadurch unversehrt aussehende, wunderschöne Verpackungen. Aus der übrig gebliebenen Folie haben wir Akzente gesetzt: Goldene Kreise, Herzen, Weihnachtsbäume und Sterne oder simple gerade Streifen. Das macht den Kalender zu einem regelrechten Design-Stück und man kann auch damit unschöne Stellen einfach kaschieren.

Adventskalender für Ukulele Fans mit Handlettering

Kleine Geschenke lassen die Herzen von Ukulele-Fans höher schlagen

Nun musste eine funktionierende Idee für den Inhalt her! Immerhin soll es nachhaltig und preislich akzeptabel sein, es können also nicht alle 24 Kästchen mit zwar an sich nicht teuren Kleinigkeiten gefüllt werden, die sich dann aber doch sehr schnell zu großen Summen aufaddieren. Und natürlich soll alles im Zeichen der Ukulele stehen, denn was kann es für Fans Schöneres geben, als einen ganzen Monat lang, jeden Tag mit der kleinen Freundin zu verbringen? Aber es sollte auch ein bisschen lecker sein, so ganz ohne weihnachtliche Süßigkeiten wäre es ja auch schade. Aber eben nachhaltig und keine zuckrigen Massen.

Die „großen“ Tage im Advent – bis zum Rand gefüllt mit Praktischem für die Ukulele

2019 gibt es bis Heiligabend sechs etwas größere Tage: die vier Adventssonntage (1., 8., 15. und 22.), Nikolaus (6.) und natürlich der 24. Dezember selbst. An diesen Tagen darf der Kalender ruhig ein bisschen großzügiger ausfallen, mit tollen Dingen für die Ukulele und den/die Ukululele-SpielerIn.

Ein Humidifier damit es der Ukulele auch bei Heizungsluft gut geht, denn das Holz deines Instruments leidet unter zu großer Trockenheit (hier erfährst du mehr zur optimalen Winterpflege für die Ukulele).

Ein Luftbefeuchter, auch Humidifier genannt, zur Pflege der Ukulele

Ein Capo mit dem du die Stimmung deiner Ukulele an deine Stimme anpassen oder generell heraufsetzen kannst. Das ist besonders praktisch, wenn du einen Song spielen möchtest, dessen Akkorde dir noch zu kompliziert sind. Setzt du die Akkorde um einen Halbton herab, sind die Akkorde zum Teil einfacher zu spielen, klingen aber natürlich auch tiefer. Mit dem Capo klingt die Ukulele wieder höher und du kannst deinen Song mit Akkorden spielen, die dir leichter fallen.

Ein Capo fürs Ukulele-Spielen

Neue Saiten für die Ukulele, denn Saiten können spröde werden, sich abgreifen und mit der Zeit dumpf klingen. Außerdem macht es immer großen Spaß, das perfekte Set Saiten für die jeweilige Ukulele zu suchen und genau die zu finden, die zum Holz der Ukulele passt, den eigenen Stil zu spielen unterstützt und so hoch oder warm klingt, wie du es dir wünschst.

Saiten für die Ukulele sind ein toller Kalenderinhalt

Zwar kann man seine Ukulele auch mit einer App auf dem Smartphone stimmen (oder nach Gehör, aber wir wollen es ja mit dem Anspruch nicht übertreiben), doch Stimmgeräte nehmen die Schwingungen der Saiten auf, sind genauer und können vor allem auch dort genutzt werden, wo Umgebungsgeräusche das Stimmen sonst stören würden. Es gibt Tuner zum Anklemmen an die Kopfplatte, z. B. der Micro Tuner vorn im Bild, oder sogar Tuner, die man in das Schallloch klemmen kann, wo sie für Zuschauer fast unsichtbar werden.

Stimmgeräte, auch Tuner genannt, gibt es in alle Formen und Größen

Plektren aus Filz sind ideal für die Ukulele, denn sie unterstützen den schönen Klang des Instruments, ohne wie Plastikplektren einen regelrecht scheppernden Klang beim Anspielen zu verursachen. Plektren sind nicht nur toll als Türchen-Inhalt sondern können auch als Deko herhalten.

Plektren machen sich toll als Inhalt oder Deko für den Adventskalender

Unsere coolen Retro-Sticker machen sich ebenfalls großartig als Kalenderfüllung. Entweder in einem Packen oder – für Sparfüchse – aufgeteilt auf verschieden Tage. Der Ambassador of Aloha Button ist ein zauberhaftes i-Tüpfelchen und ähnlich wie die Plektren, kann es auch als besondere Deko dienen.

Retro-Sticker und Button für Ukulele-Fans sind eine tolle Art den Adventskalender zu füllen

Ein Gurt ist ungemein praktisch, insbesondere für Spieler, die gern im Stehen spielen oder die Schwierigkeiten haben, die Ukulele richtig zu greifen … und für Spieler, die es einfach komfortabel mögen. Gurte gibt es in Hülle und Fülle: Schmal und breit, einfarbig und mit Muster, zum Einhängen ins Schallloch oder zum Anbringen an die Uke selbst. Besonders eifrige Bastler können einen Gurt auch selbst nähen – wir hatten da aber Angst um unsere Finger 😉

Ein Gurt ist ein großes Geschenk im Adventskalender und ungemein praktisch

Und wer nicht weiß, wohin mit der hübschen Ukulele, wenn sie nicht gerade gespielt wird, dem hilft ein praktischer Aufhänger weiter. Die kleinen Stücke sind handgemacht und lassen sich praktisch überall in der Wohnung aufhängen. Ein Haken oder ein Nagel in der Wand reichen und die Ukulele ist blitzschnell aufgehängt, indem man einfach die Tuner durch die Schlaufen zieht und die obere Schlaufe über die jeweilige Wandbefestigung hängt. 

Ukulele-Aufhänger sind nützlich um die Ukulele dekorativ in der Wohnung aufzuhängen

Am 24. ist Heiligabend und damit einhergehend ist das Türchen im Adventskalender auch immer etwas Besonders. Wir lieben es traditionelle Geschenke mit einem Augenzwinkern aufzupimpen z. B. mit einem Cap oder einem T-Shirt für Ukulele-Spielerinnen und -Spieler.

Einfach so oder für Bad Hair Days - unsere Retro-Ukulele Cap ist im Adventskalender ein Highlight

Aber was könnte passender sein, als das traditionellste aller Weihnachtsgeschenke: Socken! Natürlich mit Aloha Spirit und perfekt für Ukulele Fans.

Socken zu Weihnachten sind eine Tradition - aber mit unserem Hula Girl kriegen sie richtig viel Style

Die „kleinen“ Tage im Advent bringen Genuss und Ukulele-Zeit

Nun wo die wichtigsten Tage gepackt waren, blieben noch 18 weitere. Die haben wir mit Genuss und Zeit für die Ukulele gefüllt – naja, symbolisch zumindest.

Nachhaltige Naschereien mit gutem Gewissen und viel Liebe

Sechs Tage wurden mit selbst gebackenen Elisenlebkuchen bestückt. Das Rezept dazu stammt von Eat This!, einem von mir heiß geliebten Foodie Blog. Die leckeren Lebekuchen waren super leicht herzustellen, sind bio und tierleidfrei und noch dazu so köstlich! Wir hätten mehr Türchen damit bestückt, wenn beim „Verkosten“ mehr übriggeblieben wären. Hahaha!

Selbstgemachte vegane Elisenlebkuchen sind eine tolle Ergänzung im Ukulele Weihnachtskalender

Vier Tütchen haben wir dann mit den wundervollen Rondos – den Schokoladen Buttons von Original Beans – gefüllt. Für Einsteiger die von Milchschokolade kommen, empfehlen wir die Femmes de Virunga, Liebhaber von kräftigen Kakao-Noten sei die wundervoll Cru Virunga ans Herz gelegt. Die kleinen Rondos schmelzen nur so auf der Zunge und machen sich – als Tafel oder Buttons – übrigens auch hübsch als Geschenk oder auf süßen Tellern. Ganz schön teuer für Schokolade?! Nicht im Vergleich mit Lindt und anderen vermeintlich hochwertigen Schokoladen, die vor allem hervorragendes Marketing machen, in ihre mäßigen Schokoladen aber jede Menge Zucker und Lecithine hineingeben. Original Beans unterstützt mit seinen Einnahmen Kakaobauern und betreibt fairen Handel, pflanzt Bäume, stärkt den Erhalt weniger ertragreicher, aber aromatischer Kakaosorten, arbeitet Klimaneutral und reduziert Plastik (die Verpackung der Tafeln sind komplett kompostierbar – die Tafeln auch, aber die sind zu köstlich für den Kompost). Wir brennen für Liebe für diese wundervollen Schokoladen! 

Weihnachtliche Musik mit Aloha

Der Ukulele-Adventskalender beinhaltet weihnachtliche Musik wie Mele Kalikimaka

Für die verbleibenden acht Tage haben wir weihnachtliche Songs für die Ukulele recherchiert, (auf Recyclingpapier) gedruckt und in unsere selbst gebastelten Umschläge gelegt. Mele Kalikimaka musste für uns unbedingt dabei sein, aber es gibt auch einfachere Lieder und selbst die typisch getragenen, alten deutschen Weihnachtslieder kann man mit der Ukulele in stimmungsvolle Instrumentals verwandeln. Wusstest du übrigens, dass Mele Kalikimaka nicht per se hawaiianisch ist?! „Merry Christmas“, das spätestens mit den Missionaren auf die Inseln gekommen sein dürfte, kann im hawaiianischen Alphabet nicht wiedergegeben werden, denn die Hawaiianische Sprache umfasst deutlich weniger Konsonanten. Genau genommen sind es nur acht Konsonanten und fünf Vokale, Buchstaben wie r, s und t „fehlen“ komplett. Diese Buchstaben werden mit den am nächsten liegenden, phonetischen Entsprechungen des Hawaiianischen ersetzt, nämlich l und k. So wird aus Merry Christmas Mele Kalikimaka 😊

In diesem Sinne, eine frohe und besinnliche Vorweihnachtszeit und viel Spaß beim Basteln. Aloha und mele kalikimaka!

 Mele Kalikimaka! Frohe Weihnachten mit unserem Ukulele Adventskalender!

Photo Credits: Maria Mahler 

Anmerkung: Werbung für Eat This! und Original Beans machen wir aus tiefer Überzeugung und persönlicher Begeisterung. Wir sind weder Partner, noch erhalten wir Gegenleistungen irgendwelcher Art für die Nennung.